Suppe,  Vorspeise

Brätstrudel

Unser Suppengang an Heilig Abend war eine Brühe mit Brätstrudel – nur nicht für mich. Ich mag kein gekochtes/erhitztes Brät in der Suppe. Auch die Brätnockerl meiner Mama waren nie meins, obwohl ich ja ein wirklicher Suppenkasper bin und eigentlich fast alle Suppenbeilagen esse – nur eben Brätstrudel oder Brätnockerl nicht.

Aber das Gute an der Brätstrudel-Einlage ist … man kann einfach ein paar Pfannkuchen mehr machen, nicht füllen und in feine Streifen für eine gute Flädle-Suppe schneiden. Und dann bin auch ich glücklich.

Das Rezept des Brätstrudels stammt von Vincent Klink:

Braetstrudel Teller nah

Brätstrudel
(4 Portionen)

Flädle

  • 100 g Mehl
  • 4 Eier
  • 250 ml Milch
  • 50 ml flüssige Butter
  • etwas Salz
  • 2 EL fein geschnittener Schnittlauch
  • etwas Butter zum Ausbacken

Farce

  • 2 Stiele glatte Petersilie
  • 2 Zweige Thymian
  • 150 g Kalbsschnitzel
  • ca. 100 g Sahne
  • etwas Salz, Pfeffer
  • oder 250 g fertiges Brät (frisch vom Metzger)
Braetstrudel Teig

Das Mehl mit einem Teil Milch zu einem glatten Teig verrühren, dann die restliche Milch und die Eier zugeben. Mit der Butter, Kräutern und Salz fertig stellen. Die Kräuterflädle in einer Pfanne mit Butterschmalz nach und nach wie Pfannkuchen ausbacken.

Braetstrudel Pfanne

Für die Farce die Petersilie abspülen, trockenschütteln und fein schneiden. Vom Thymian die Blättchen abstreifen. Das Fleisch in Stücke schneiden und mit den Kräutern und Sahne in einen Cutter geben, mit Salz und Pfeffer würzen und zu einer Farce cuttern.

Braetstrudel bestreichen

Die Flädle dünn mit der Farce bestreichen und aufrollen. Die Roulade in eine hitzestabile Klarsichtfolie (bei mir ein aufgeschnittener Bratschlauch) einpacken, darum noch eine Alufolie wickeln und im siedenden Wasser ca. 10 Minuten gar ziehen lassen.

Braetstrudel garen

Dann die Rouladen herausnehmen, aus den Folien auspacken und in dünne Scheiben aufschneiden.

Braetstrudel Teller

In den Suppentellern anrichten und mit heißer Brühe begießen.

12 Comments

  • Nathalie

    @DerSilberneLöffel
    Brätstrudel? 🙂

    @lamiacucina
    Das ist doch recht leicht! Aber gerne auch znacht für Dich.

    @Bolli
    Du bist für Weihnachten 2010 schon eingeplant.

    @Houdini
    Du mußt es doch nur draufstreichen, das geht schon. Bekommst Du frisches, fertiges Brät bei Deinem Metzger?

  • Karin

    Lecker, ein feine Sache !
    Danke Dir für die Zutaten für die selbstgemachte Farce, hier bekomme ich leider nur zu Weihnachten frisches Brät und zwar aus den frischen schlesischen Weißwürsten 🙂
    Kalbsschnitzel ergattere ich schon mal zwischendurch bei meinem Metzger, wenn auch sehr, sehr selten

  • Chef Oli

    Interesanntes Rezept – kannte ich noch nicht. Sieht aber nach viel Arbeit aus für nur ne Suppe. Das macht Sinn, wenn man Pfannkuchen über hat. Vielen Dank für die Anregung und Vorkochen.

  • Nathalie

    @Claus
    Ist einfach mal was anderes.

    @Karin
    Dann stürz Dich beim nächsten Mal auf die Schnitzel. Diese Engpässe habe ich glücklicherweise nicht.

    @Bolli
    Na, beim Gelee bin ich Profi!!!! 😉

    @Flüge Thai
    Der Ausflug wird Dir Spaß machen!

    @Jessy
    Auch ich bleibe lieber bei den Flädle.

    @Chef Oli
    "nur ne Suppe" – das laß ich so nicht stehen. Es gibt fast nichts besseres und eine gute Suppe braucht ja auch Zeit. Da geht das mit dem Strudel oder den Flädle so nebenher … fast. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.