• Pizza Quiche & Co.

    Kürbisquiche

    Der Herr der Cucina liebt Kürbis – ich weniger. Es ist nicht so, daß ich Kürbis nicht mag, ich mach mir einfach nichts aus ihm. Deshalb koche ich nur selten mit Kürbis, nur eben zwischendurch dem Herrn der Cucina zuliebe.

    @Wunschwolke auf Twitter kochte kürzlich die Kürbisquiche von Johann Lafer, eine gute Idee, die ich gerne nachmachte. Für Teig und Eiguss nahm ich meine Standardrezepte. Die Quiche fand ich richtig gut – denn sie schmeckt nur sehr dezent nach Kürbis. 😉

    Kuerbistarte ganz

    Kürbisquiche
    24 cm Quicheform

    Mürbeteig

    • 200 g Mehl
    • 1 EL Zucker
    • Salz
    • 120 g Butter
    • 1 Eigelb

    Belag

    • 20 g Butter
    • 1 kleine rote Zwiebel
    • 50 g Bauchspeck in feine Streichhölzer geschnitten
    • 300 g Kürbis (hier Butternut) fein geraspelt
    • 200 ml Milch
    • 100 g Crème fraiche
    • 3 Eier
    • Salz
    • Pfeffer
    • frisch geriebene Muskatnuss
    • Piment d’Espelette

    Alle Zutaten für den Mürbeteig rasch vermischen und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

    Kuerbistarte Kuerbis roh

    Kürbis schälen, entkernen und fein raspeln.

    Kuerbistarte Pfanne

    Butter in einer Pfanne erhitzen. Speck und Zwiebel darin anschwitzen. Kürbis dazugeben und 5 Minuten mitdünsten. Würzen und abkühlen lassen.

    Backofen auf 200°C vorheizen.

    Dann Milch, Crème fraiche und Eier verquirlen, würzen. Form fetten, Teig dünn ausrollen und die Form mit einem ca. 3 cm hohen Rand auslegen. Kürbismischung mit der Eiersahne verrühren und auf dem Teig verteilen.

    Im Ofen auf der zweiten Schiene von unten 30 bis 40 Minuten backen.

  • Pizza Quiche & Co.

    Spargeltarte mit Cocktailtomaten

    Nach dem Zwiebelkuchen gibt es diese Woche eine Spargel-Quiche mit Cocktailtomaten. Normalerweise mag ich weißen Spargel lieber, aber in der Quiche find ich den grünen schmackhafter … und er sieht auch noch besser aus.

    Spargeltarte

    Spargel-Tomaten-Quiche
    24 cm Quicheform

    Mürbeteig

    • 200 g Mehl
    • 1 EL Zucker
    • Salz
    • 120 g Butter
    • 1 Eigelb

    Für die Füllung

    • 350 g grünen Spargel
    • 10 Cocktailtomaten
    • 150 g Sauerrahm
    • 150 g Crème fraîche
    • 3 Eier
    • 1 EL Mehl
    • Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette

    Alle Zutaten für den Mürbeteig rasch vermischen und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Den grünen Spargel bissfest kochen und auf die Seite stellen.

    In einer Schüssel Sauerrahm, Crème fraîche, Eier und Mehl verschlagen und gut salzen und pfeffern.

    Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig ausrollen und mit Rand in die Quicheform geben. Spargel und Tomatenviertel nach Lust und Laune auf dem Boden verteilen und mit der Creme begießen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene in 35–40 Minuten goldbraun backen.

  • Pizza Quiche & Co.

    Zwiebelkuchen

    Schon immer spielen Tarte, Quiche und Co. bei uns eine große Rolle. Und dieser kalte Mai läßt es zu, daß auch noch einmal ein Zwiebelkuchen auf den Tisch kommt. Dazu ein Glas kühler Weißburgunder vom Iphofer Weingut Wirschung und eine Schüssel Kopfsalat – und das Abendessen ist perfekt:

    Zwiebelkuchen

    Zwiebelkuchen
    24 cm Quicheform

    Mürbeteig

    • 200 g Mehl
    • 1 EL Zucker
    • Salz
    • 120 g Butter
    • 1 Eigelb

    Für die Füllung

    • 50 g Butter
    • 2 EL Olivenöl
    • 600 g Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
    • Salz und Pfeffer
    • 150 g Sauerrahm
    • 150 g Crème fraîche
    • 3 Eier
    • 1 EL Mehl
    • 75 g geräucherter Bauchspeck, in kleinen Streifen

    Alle Zutaten für den Mürbeteig rasch vermischen und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

    Für die Füllung Butter und Öl erhitzen. Zwiebeln dazugeben und kräftig würzen. Zugedeckt 20 Minuten garen, bis die Zwiebeln weich, aber nicht gebräunt sind. Offen noch 5 Minuten garen, bis das überschüssige Wasser vollständig verdampft ist.

    In einer Schüssel Sauerrahm, Crème fraîche, Eier und Mehl verschlagen und gut salzen und pfeffern. Die Zwiebeln untermischen und abkühlen lassen.

    Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig ausrollen und mit Rand in die Quicheform geben. Zwiebelmischung darauf verteilen und Speck darüberstreuen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene in 35–40 Minuten goldbraun backen.

  • Pizza Quiche & Co.

    Pizzateig – rein aus Manitoba-Mehl

    Wir mögen Pizza sehr und machen zwischendurch in unserem Alfredo Pizzaofen ganz ordentliche. Aber so richtig zufrieden waren wir mit unserem jetzigen Teig immer noch nicht. Ich begab mich noch einmal auf die Suche und landet beim Plötzblog und seinem Teig aus Manitoba-Mehl, der drei Tage im Kühlschrank geht.

    Das kommt mir sehr entgegen, nicht immer habe ich Zeit nachmittags schon einen Teig zu machen und abends zu backen. Zwischendurch muß man ja auch arbeiten. 😉

    Wir waren dieses Mal ungeduldig und haben den Teig schon nach 24 Stunden verarbeitet – toll, toll, toll. Geschmack und Konsistenz muß man in deutschen Pizzerien suchen. (In Italien kann ich schon noch ein paar bessere benennen.) Das nächste Mal werden wir es 72 Stunden aushalten und nochmal berichten.

    Pizza Manitoba

    Pizzateig – nur aus Manitoba-Mehl
    2 mittelgroße Pizzen

    • 250 g Manitobamehl (Type 550)
    • 150 g Wasser
    • 10 g Olivenöl
    • 5 g Salz
    • 2,5 g Frischhefe
    • Alle Zutaten 5 Minuten auf niedrigster Stufe und 5 Minuten auf zweiter Stufe zu einem mittelfesten Teig kneten.

    90 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen, dabei alle 30 Minuten falten. Den Teig danach für drei Tage (auch kürzer oder länger möglich) im Kühlschrank abgedeckt bei 4°C reifen lassen.

    Noch kalt zu einem dünnen Pizzaboden ausziehen, belegen und bei 280°C (250°C) 10-15 Minuten backen oder wie wir im Alfredo Pizzaofen backen.

    Pizza Manitoba Detail

    Mein Pizza hatte ich etwas weniger geknetet – es entwickelten sich große Blasen.

    Mir gefiels und dem Geschmack tat es keinen Abbruch.

  • Pizza Quiche & Co.

    Rosenkohlquiche mit Kopfsalat

    Wintergemüse-Küche vom Feinsten – ein Mürbeteigboden, darauf Bauchspeck, Rosenkohl und ein Eierguß. Ergänzt mit einem feinen Kopfsalat. (Wer es lieber ganz vegetarisch mag, läßt einfach den Speck weg.) Mir gefällt diese würzig-rauchige Geschmackskomponente ausgesprochen gut.

    Rosenkohlquiche

    Rosenkohlquiche
    24 cm Quicheform

    Mürbeteig

    • 200 g Mehl
    • 1 EL Zucker
    • Salz
    • 120 g Butter
    • 1 Eigelb

    Belag

    • 100 g Bauchspeck, in feine Streifen geschnitten
    • 350 g Rosenkohl
    • 200 ml Milch
    • 100 g Crème fraiche
    • 3 Eier
    • Salz
    • Pfeffer
    • Piment d’Espelette
    • frisch geriebene Muskatnuss

    Alle Zutaten für den Mürbeteig rasch vermischen und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

    Rosenkohl putzen, halbieren und bißfest kochen. Den Bauchspeck in einer beschichteten Pfanne etwas anschwitzen.

    Backofen auf 200°C vorheizen.

    Milch, Crème fraiche und Eier verquirlen, würzen. Form fetten, Teig dünn ausrollen und die Form mit einem ca. 3 cm hohen Rand auslegen. Rosenkohl mit der Schnittfläche nach oben darauf verteilen, ebenso die Speckstreifen, und mit der Eiersahne begießen.

    Im Ofen auf der zweiten Schiene von unten 30 bis 40 Minuten backen.

  • Hauptspeise,  Pizza Quiche & Co.

    Sommerliche Gemüsequiche

    Eine sommerliche Quiche mit Resten aus dem Kühlschrank (bevor es am nächsten Tag wieder auf den Wochenmarkt geht) schmeckt immer – mit einem kräftigen Glas Weißwein. Und die Reste sind am nächsten Tag fast noch besser – bei der StattKantine.

    Gemuesequiche

    Sommerliche Gemüsequiche
    24 cm Quicheform

    Mürbeteig

    • 200 g Mehl
    • 1 EL Zucker
    • Salz
    • 120 g Butter
    • 1 Eigelb

    Belag

    • 2 Frühlingszwiebeln
    • 150 g Champignons
    • 2 Tomaten
    • 2 kleine Zucchini
    • 2 EL Olivenöl
    • 200 ml Milch
    • 100 g Crème fraiche
    • 3 Eier
    • Salz
    • Pfeffer
    • frisch geriebene Muskatnuss

    Alle Zutaten für den Mürbeteig rasch vermischen und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

    Frühlingszwiebeln putzen und in kleine Ringe schneiden. Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden, ebenfalls die Zucchini. Außerdem die Tomaten würfeln. Olivenöl erhitzen und Zucchini, Champignons und Zwiebelns darin rundrum anbraten, salzen, pfeffern. Tomatenwürfel unterheben und auf die Gemüsemischung auf die Seite stellen.

    Backofen auf 200°C vorheizen.

    Dann Milch, Crème fraiche und Eier verquirlen, würzen. Form fetten, Teig dünn ausrollen und die Form mit einem ca. 3 cm hohen Rand auslegen. Gemüsemischung darauf verteilen und mit der Eiersahne begießen. Im Ofen auf der zweiten Schiene von unten 30 bis 40 Minuten backen.

  • Hauptspeise,  Pizza Quiche & Co.

    Tomatentarte mit Mürbeteig

    Die Tomatentarte ist inzwischen in unseren sommerlichen Standard übergegangen –  wenn es schnell gehen muß mit Blätterteig, wenn ein bißchen mehr Zeit ist, dann mit selbstgemachten Mürbeteig. Schön fand ich auch die heutige Variante, mit gebratenen Zucchinischeiben zwischen den Tomaten.

    Tomatentarte fertig

    Tomatentarte
    Rechteckige Tarteform (11 cm * 34 cm)

    Teig

    • 200 g Mehl
    • 20 ml Milch
    • 1 Ei
    • 80 g Kalte Butter
    • 1 Prise Salz

    Belag

    • 2 kleine Zucchini
    • 4 reife Tomaten
    • 100 g Crème fraîche
    • 3 TL Senf
    • Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette
    • Fett für die Form
    • Trockenerbsen zum Blindbacken

    Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbeteig kneten und gut eine Stunde kalt stellen.

    Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

    Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne kurz anbraten. Zur Seite stellen. Tomaten ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Crème fraîche mit Senf und Gewürzen verrühren. Mürbeteig ausrollen, in die gefettete Form legen und 20 Minuten blind backen. Danach mit der Senfmischung bestreichen und mit dem Gemüse bestreichen. Für nochmal gut 25 Minuten im Ofen fertig backen.

    Muerbeteig

  • Fisch,  Hauptspeise,  Pizza Quiche & Co.,  Vorspeise

    Sauerkraut-Tarte mit Räucherfisch-Mousse

    Dieses Rezept hatte mich schon beim ersten Durchlesen des Newsletters des ARD-Buffets (Februar 2012) angesprochen. Und auch bei der Umsetzen hat es voll überzeugt. Der warme Sauerkrautkuchen in Verbindung mit der kalten Fischmouse ist sehr “gschmackig”. Die Mousse auf der Tarte verläuft durch die Wärme und geht eine angenehme Verbindung ein. Unbedingt zusammen servieren und beides kräftig würzen.

    Sauerkraut-Tarte

    Sauerkraut-Tarten mit Räucherfisch-Mousse
    4 Portionen als Hauptspeise
    Form: 26 cm Durchmesser

    Mürbeteig

    • 300 g Mehl
    • 200 g Butter
    • 2 Eigelb
    • Salz
    • Erbsen oder Linsen zum Blindbacken

    Belag

    • 1 kleine Zwiebel
    • 1 EL Butterschmalz (bei mir 2 EL Olivenöl
    • 350 g Sauerkraut, frisch aus dem Faß
    • 250 g Crème fraîche
    • 100 ml Sahne (bei mir ersetzt durch Vollmilch)
    • 3 Eier
    • Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette

    Räucherfisch-Mousse

    • 200 g Räucherfisch (bei mir Räucher-Lachsforelle)
    • 150 g Crème fraîche
    • 3 EL gehackte Petersilie
    • Pfeffer, Piment d’Espelette

    Mehl, Butter, Eigelbe und 1 Prise Salz zu einem Mürbeteig verkneten. (Je nach Größe der Eier ggf. etwas Wasser dazugeben.) In Frischhaltefolie verpacken und für min. eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

    Backofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

    Zwiebel würfeln und im Olivenöl anbraten, Sauerkraut dazu geben, schwenken und in ein Sieb geben, abtropfen lassen. (Zur besseren Verträglichkeit und weil ich finde, es schmeckt einfach besser, kann man das Kraut auch gut eine Stunde leicht köchelnd garen lassen).

    Mürbeteig ausrollen und in eine gefettete Tarteform legen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Auf den Teig ein Stück Backpapier legen und das Trockengemüse obenauf legen. Im Ofen 7 Minuten vorbacken.

    Währenddessen Crème fraîche mit Sahne und den Eiern in einer Schüssel verquirlen, kräftig würzen und Sauerkraut untermischen. Tarteform aus dem Ofen nehmen, Backpapier und Trockengemüse entfernen. Backofen auf 180°C herunterdrehen. Sauerkrautmasse auf den vorgebackenen Boden geben und in den Ofen schieben. Bei mir für 25 Minuten, und noch mal zum Schluß für 5 Minuten bei 240°C.

    Während des Backens den Räucherfisch mit der Crème fraîche in einen Cutter geben und zu einer glatten Farce verarbeiten, kräftig würzen und Petersilie unterrühren. Bis zum Servieren kalt stellen.

  • Hauptspeise,  Pizza Quiche & Co.

    Kürbis-Hühnerbrust-Quiche

    Was macht der Münchner mit übrigen Bier- und Hendlmarken am letzten Wiesn-Tag? Für die, die er nicht gleich gegen ein letztes Mittag- oder Abendessen eintauscht, läßt er sich von seiner Bedienung Hendl bringen, um sie mit nach Hause zu nehmen. Aus unseren vier halben Hendl wurde ein Abendessen, ein kleines Mittagessen für mich und aus zwei Hühnerbrusten und etwas Butternuß-Kürbis bastelte ich ein weiteres Abendessen.
    Ich hatte dem Herrn der Cucina während der Wiesn versprochen, danach mit den Kürbisgerichten zu beginen. Er mag Kürbis, ich bin jetzt nicht sooooo der Fan. Aber mit dem Butternuß kann ich mich anfreuden.
    Und so gabs am ersten Tag nach der Wiesn eine einfache Quiche. (Und extra für Isabella habe ich das Rezept sehr schnell verbloggt.)

    Kuerbis-Huhn-Quiche

    Kürbis-Hühnerbrust Quiche
    26 cm Durchmesser – flache Form (2 cm hoch)

    • 1 Blätterteig (gekauft) oder 1 Mürbeteig (Rezept siehe bei der Räucherfisch-Quiche)(Mürbeteig ist hier geeigneter)
    • 3 EL Petersilie – fein gehackt
    • 2 Hühnerbrust – gekocht oder gebraten
    • 500 g Kürbis – gewürfelt, max 1 cm Kantenlänge
    • Salz, Pfeffer, Muskat, ggf. Peperoncini
    • 2 EL Olivenöl
    • 2 Eier
    • 100 ml Sahne
    • 150 ml Milch

    Kürbiswürfel in einem Topf mit Olivenöl heiß anbraten, Hitze reduzieren, sehr wenig Wasser angießen und bißfest garen. Dabei kräftig würzen.

    Backofen auf 200°C vorheizen. Form mit Teig dünn auslegen.

    Kuerbis-Huhn-Quiche nah roh

    Hühnerbrust in dünne Streifen schneiden und auf dem Teig verteilen, Kürbis-Würfel und Petersilie ebenfalls. Nochmals kräftig würzen. Eier mit Sahne und Milch verkleppern. Darüber gießen.

    Für 30 Minuten in den Ofen schieben.