• Fleisch

    Gewinnerin des Irish Beef – Fleischpakets ist …

    Werbung – Das Fleisch wurde uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Artikel gibt unsere Meinung wieder.

     

    Anja aus Dresden – herzliche Gratulation! Die Gewinnerin ist schon informiert, Euch allen danke ich für die rege Teilnahme!

    Verlosung 1

    Ein Teil der Lose.

    Verlosung Ziehung

    Der Herr der Cucina spielte die Glücksfee.

  • Fleisch

    Irish Beef Porterhouse Steak und ein Fleischpaket für Euch!

    Werbung – Das Fleisch war für uns kostenfrei. Irish Beef hat es uns überlassen, ob wir und was wir berichten. Der Artikel gibt unsere Meinung wieder.

     

    Manchmal mag das Leben nicht so rund laufen, wie man es gerne hätte. Die letzten Wochen waren hektisch, und ich pendelte zwischen Besuchen im Krankenhaus und zuhause. Ich lag nicht selbst drin, aber manchmal ist das noch schlimmer. Das Essen war zweitrangig, weder Psyche noch Magen wollten große Mahlzeiten, auch die Zeit war knapp.

    Dieses Wochenende fing es wieder an, in normalen Bahnen zu laufen. Und auch der Körper verlangte Energie. Der Herr der Cucina und ich teilten uns ein 850 g schweres Porthouse Steak. Dazu gab es selbstgemachte Pommes frites und Brokkoli.

    Hereford Porterhouse Steak roh

    Das Steak war ein Hereford Irish Beef. Die Rinder dafür stehen in kleinen Herden von durchschnittlich 55 Rindern auf der Weide (durch den milden Golfstrom fast ganzjährig Freiland) und ernähren sich fast ausschließlich von frischem Gras und Kräutern. Und das schmeckt man. Das Fleisch ist fein marmoriert, zart und saftig; es schmeckt sehr herzhaft.

    Die Qualität des irischen Rindfleisch wird streng geprüft, in jedem Produktionsschritt überwacht und zertifiziert.

    Und damit Ihr, wie wir, auch in den Genuß eines solchen Steaks und noch mehr irischem Fleisch kommt, müßt Ihr nur einen Kommentar hinterlassen. Denn ich verlose zusammen mit Irish Beef ein Fleischpaket im Wert von 100 €.

    Damit Ihr das Fleisch noch vor Weihnachten bekommt, müßt Ihr den Kommentar (bitte mit Vornamen oder Nickname) bis Dienstag, 16. Dezember 2014, 18 Uhr hinterlassen. Sollte Eure Weihnachtsessensplanung schon stehen, dann macht das nichts. Denn das Fleisch wird Euch über Otto Gourmet schockgefrostet ins Haus geliefert und Ihr könnt es direkt in die Gefriertruhe legen.

    Hereford Porterhouse Steak Brett

    Nach 15 Minuten in der Grillpfanne.

    Hereford Porterhouse geschnitten

    Sieht es nicht toll aus?

    Teilnehmen kann jede Person über 18 Jahren aus Deutschland (Versandadresse für das Fleisch), der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bekanntgabe der Gewinnerin/des Gewinners hier auf dem Blog bis spätestens 17. Dezember 2014.

    Diese Verlosung erfolgt in Zusammenarbeit mit Irish Beef.

  • Fleisch,  Hauptspeise

    Roastbeef Hildegard (erneut)

    Seit 4 1/2 Jahren mache ich jetzt das Roastbeef nach Bollis Tante Hildegard. Es gelingt immer, schmeckte bis jetzt allen, die in dessen Genuß kamen. Zwei Dinge sind wichtig: Ein exzellentes Stück Fleisch und ein Fleischthermometer. Bei 55°C Kerntemperatur ist dann Schluß mit Garen (ohne vorheriges Anbraten im Backofen bei 160°C bei Ober-/Unterhitze).

    Dieses Jahr gab es das Roastbeef warm mit Rosmarinkartoffeln und Remouladensauce am 1. Weihnachtsfeiertag.

    Roastbeef Hildegard erneut roh
    Roastbeef Hildegard erneut aufgeschnitten

  • Fleisch,  Hauptspeise

    Knöcherlsülze

    Als ich verschiedenen Leute von Blog-Event Schweinefüße erzählt habe, gab es nur zwei Reaktionen: “Toll! Was machst Du?” oder gerümpfte Nasen. 🙂 Ich selbst habe Schweinefüße noch nie selbst zubereitet, aber gegessen habe ich sie schon öfters: Bei meiner Mama war schon mal bei der Sülzenherstellung ein Schweinefuß dabei, in Italien gehört Zampone (gefüllter Schweinsfuß) zur Küche der Emilia Romagna und Batsoa (gebackene Schweinsfüße) zur piemonteser Küche. Gebackene Schweinsfüße findet man auch hier in München in den traditionellen bayrischen Gasthäusern.

    Da die Temperaturen aber doch (widererwartend) angestiegen sind, habe ich mich für ein traditionelles bayerisches Gericht, die Knöcherlsulz, entschieden.

    Vielen Dank, Petra, für das außergewöhnliche Event, das mir wieder mal Spaß gemacht hat.

    Knoecherlsuelze Teller

    Knöcherlsulz

    • 1 kg Schweinefüße, also Knöcherl, in Stücke gesägt
    • 2 EL Salz
    • 30 ml Essig
    • 5 Wacholderbeeren
    • 1 Lorbeerblatt
    • Pfeffer
    • 1 rote Zwiebel
    • Muskatnuss (2 – 3 mal auf der Reibe)

    Knoecherlsuelze Knoecherl

     

    Knoecherlsuelze kochen

    Alle Zutaten mit zwei Liter Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und drei Stunden sieden lassen. Abseihen und Flüssigkeit erkalten lassen, am besten über Nacht. Knöcherl ebenfalls in einer Schüssel beseite stellen.

    Knoecherlsuelze entfetten

    Die gelierte Brühe gut entfetten und langsam wieder erwärmen. Währenddessen die Haut- und Fleischteile von den Füßen entfernen und nicht zu fein hacken. Auf vier Teller verteilen, mit Ei, Tomate, Gurke oder Kräutern dekorieren und mit der erwärmten Brühe begießen. Kühl stellen, bis die Brühe wieder fest ist.

    Natürlich kann mit der Brühe auch anderes gekochtes Fleisch bedeckt werden. Aber beachten: Die Knöcherlbrühe ist sehr kräftig und “schweinig” im Geschmack, es sollte schon Rind oder Schwein als Einlage sein.

    Knoecherlsuelze Vorbereitungen

  • Brot,  Fleisch

    Hamburger

    Was kocht man an einem Fußball-Abend? Zum Champions-League-Finale? Wir waren zu zweit daheim. Obwohl gefühlt ganz München beim Public Viewing war, ist mir der heimische Fernseher da um einiges lieber. Dann seh ich was, werde nicht taub vom Geschrei in der Kneipe. Denn: Ich schau’ Fußball, ich feier’ nicht das Event.

    Bei uns gab es zwar Bier, aber dazu Luxus-Fastfood: Selbstgemachte Hamburger mit selbstgemachten Hamburger-Brötchen. Immer mal wieder – unglaublich fein. Und danach eben Fußball.

    Hamburger Tisch

    Hamburger Brötchen

    (bei Hamburgern geht mir das “Semmeln” doch nicht über die Lippen)

    • 6 Brötchen
    • 250 g Mehl (405er Weizen)
    • 140 ml Milch
    • 1/2 Tüte Trockenhefe (3,6 g)
    • 1 Prise Salz
    • 1 Ei
    • 30 g weiche Butter
    • 3 TL Zucker

    Zucker und Trockenhefe mit der zimmerwarmen Milch mischen, fünf Minuten stehen lassen. Dann alle Zutaten 10 Minuten auf kleinster Stufe (KitchenAid) kneten lassen. 1 Stunde auf gut doppelte Größe gehen lassen.Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

    Teiglinge

    Teig in 6 Kugeln teilen, diese rund formen und flach drücken (ca. 1 cm hoch). Noch einmal kurz gehen lassen, bis der Backofen heiß ist.Für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben.

    Hamburger Broetchen

    Für das Belegen der Hamburger nehmen, was man mag. Ob Rindertatar-Hack-Pflanzerl, Tomaten, Zwiebeln, Crème fraîche, Eissalat, Ketchup wie bei uns, oder auch Käse, Bacon, …Und stapeln – da wackelt dann sogar der Fotoapparat, wenn man mit Ketchup-Finger den Bau ggü. fotografieren will:

    Hamburger Teller

  • Fleisch,  Hauptspeise

    Auf anderen Kanälen

    Ich twittere, blogge und facebooke zur Zeit sehr viel auf einem anderen Kanal. Auf einem ganz anderen. Denn ich habe beruflich (gehört eigentlich nicht zu meinem Serviceangebot) für ein Projekt den Aufbau des Internetauftritts übernommen. D.h. ich überarbeite eine Homepage, blogge dort, ich twittere und bin viel auf Facebook unterwegs. Und das noch zu einem Thema, das weder mit Kochen noch mit meinen sonstigen Tätigkeiten zu tun hat (wobei die Expertise dazu schon über dieses Kochblog kam, das der Kunde kennt).

    Und so kommts, daß ich doch tatsächlich abends nicht mehr so die große Lust zum Bloggen habe. Das wird aber wieder – wahrscheinlich umgekehrt proportional zum beruflichen Anteil. 🙂

    Cote fertig

    Aber die Mama der Cucina kann die Meeresfrüchte von letzter Woche nicht sehen und zum Essen gibt es ja trotz der vielen Arbeit doch noch. Deshalb hier das Côte de Boeuf von letztem Wochenende, ein wunderbares Stück Rind mit Ofen-Pommes (einfach auf ein Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln und bei 180°C für ca. 40 Minuten in den Ofen schieben).

    Bleibt mir trotzdem treu!

    Cote de Boeuf

    Ofenpommes

  • Hauptspeise,  Suppe

    Gulaschsuppe

    Ich habe nicht viele “Fertiggerichte” in meiner Kühltruppe – neben Kartoffelsuppe, Semmelknödeln, und Lammeintopf, gehört dazu nur die Gulaschsuppe. Das liegt vor allem daran, daß die Gefriertruhe nicht besonders groß ist, aber auch daran, daß ich meistens – im Sommer fast ausschließlich – frisch koche.

    Aber im Winter gibt es Abende, da wird es z.B. beruflich spät, aber etwas warmes wollen wir doch haben. Wie z.B. am letzten Sonntag, als wir von einer Kurzreise zurückkamen. Da greife ich gerne in die Truhe.

    Ich mag “leichtere” Gulaschsuppen, nicht mit Majoran überwürzt und zu dick. Hier das Rezept der letzten Charge – es variiert von Mal zu Mal.

    Gulaschsuppe Teller

    Gulaschsuppe
    6 Portionen

    • 4 Schalotten, in Halbringe geschnitten
    • 750 g klein geschnittenes Rindfleisch, eher mager
    • 750 g festkochende Kartoffeln (bei mir Moossieglinde), in Stücke geschnitten
    • 1 kleine Dose Tomaten
    • 3 kleine Zucchini, geschält und in Stücke geschnitten
    • 4 Zweige Thymian
    • Fleischbrühe (ca. 1 – 1 1/2 Liter)
    • Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette
    • Olivenöl

    Schalotten in Oliven anschwitzen, etwas Farbe nehmen lassen. Fleisch zugeben. Rundrum anbraten. Kartoffel- und Zucchiniwürfel zugeben, ebenso die Dosentomaten und den Thymian. Mit Fleischbrühe aufgießen, so daß alles knapp bedeckt ist. Kräftig würzen. Leicht köcheln lassen, mindestens 1 Stunde.

  • Fleisch,  Hauptspeise

    Pochiertes Rinderfilet mit leichter Joghurtsauce

    Nach der pochierten Lammkeule probierte ich mich letztes Wochenende mal am Pochieren eines Rinderfilets aus. Zart, wunderbar gegart, zergeht auf der Zunge. Eigentlich wollte ich eine Sauce Bernaise dazumachen, aber es war mir zu warm. So habe ich eine einfache, kalte Sauce “zusammengerührt”.

    Ein paar kleine Grenaille-Kartoffeln habe ich mit dem Fleisch gegart, grüne Bohnen mit Zwiebeln gabs dazu.

    Rinderfilet pochiert

    Pochiertes Rinderfilet mit leichter Joghurtsauce
    2 Portionen

    • 1 l Fleischbrühe, kräftig gewürzt
    • 1 Stück Rinderfilet (je nach Hunger, bei uns 300 g)
    • 1 Thymianzweig
    • 1 Lorbeerblatt

    Sauce

    • 4 EL Sahne
    • 4 EL Joghurt
    • 1 TL Senf
    • Piment d’Espelette
    • Salz, Pfeffer

    optional:

    • Grenaille-Kartoffeln zum Mitgaren

    Rinderfilet roh

    Fleisch binden. Brühe mit Gewürzen zum Sieden bringen, Filet hineingeben und ca. 20 Minuten pochieren. Für die Sauce alle Zutaten gut verrühren.

  • Pizza Quiche & Co.

    Blätterteig-Zucchini-Hack-Kuchen

    Montags gibts meist nur noch ein paar Reste im Kühlschrank und in der Gemüseschale, die Läden “überraschen” nicht unbedingt mit einem umwerfenden Angebot und außerdem bin ich oft montags länger bei meinem “Landkunden”, so daß nicht viel Zeit bleibt.

    Der Landmetzger hat aber auf und so entstehen dann Gerichte wie das folgende. Ein bißchen frisches Hack, Zucchini, Schalotten, Knoblauch, Eier und ein Schuß Sahne sowie Milch zusammen mit einer Rolle Blätterteig oder Strudelteig ergibt ein gutes Abendessen.

    Natürlich kann das Gemüse variert oder können Reste einer Sauce Bolognese verwendet werden.

    BlaetterteigHackZucchini

    Blätterteig-Zucchini-Hack-Kuchen
    Auflaufform (2 Portionen)

    • 300 g Hackfleisch
    • 2 kleine Zucchini, in kleine Würfel geschnitten
    • 2 Schalotten, klein gehackt
    • 1 Knoblauchzehe, klein gehackt
    • 150 ml Weißwein
    • 2 EL Olivenöl
    • 1 EL Butter
    • Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette
    • 1 Rolle Blätterteig
    • 1 Ei
    • 250 ml Milch
    • 75 ml Sahne

    Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

    In einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Schalotten und Knoblauch darin glasig anbraten, Hackfleisch dazugeben, ein paar Minuten mitbraten, würzen und mit Weißwein ablöschen. Auf kleiner Hitze garen.

    In einer weiteren Pfanne Butter erhitzen, Zucchiniwürfel zugeben und bei kleiner Hitze leicht anbraten. Unter die Hackfleischsauce rühren. Auflaufform ausfetten. Mit dem Blätterteig auslegen. Zucchini-Hackfleisch-Gemisch in die Form geben. Ei mit Milch und Sahne verkleppern, kräftig würzen und darübergießen.

    Im Backofen ca. 30 Minuten garen.