• Was ganz was anderes

    (Kulinarisches) Wochenende KW13 – 2014

    Dieses Wochenende war geprägt durch starken Heuschnupfen und Asthma – seit Jahren nicht mehr so schlimm, alles blüht gleichzeitig – Hasel, Erle, Birke und bald auch schon die Kastanie. Also war ich daheim, habe mich ausgeruht und war wenig aktiv. Nur zweimal war ich eine halbe Stunde mit dem Herrn der Cucina an der frischen Luft auf dem Balkon, um die ersten Pflanzen in die Erde zu bringen.

    Gekocht wurde, aber nichts aufregendes – Lammbraten und Hühnerschenkel, jeweils mit Gemüse.

    • #freitagabendalk – eine liebgewonnene Tradition auf Twitter, bei uns mit Gin Tonic für den Herrn der Cucina und Orange Blossom für mich. Für die Gin-Liebhaber unter Euch: Schaut mal auf den Gin Nerds – Blog, dort gibt es immer wieder neue Sorten und Ideen.
    • Der erste, kleine Beginn der Balkonbepflanzung mit Rosmarinbäumchen, Thymian, aus dem Winterlager zurückgeholtem Oleander, Hortensie, Mohn und wildem Wein mit Lavendel.
    • Unser Wochenendkuchen – eine Crostata mit Johannisbeergelee, dieses Mal in der langen Form gebacken.
    • Tegernseer Bier zur Brotzeit, leider noch nicht im Biergarten. Die Saison geht für uns los, wenn die Kastanien verblüht sind.

    Wochenende KW13

  • Unterwegs in Italien

    I – Catania – Pescheria di Catania

    Von Taormina aus haben wir einen Ausflug nach Catania gemacht. Per Linienbus ging es mitten in die Stadt. Gleich in der Früh steuerten wir den Fischmarkt, Pescheria di Catania an, der sich zwischen Dom und Via Pardo mitten in der Innenstadt befindet.

    Catania Fischmarkt 6

    Catania Fischmarkt 2

    Catania Fischmarkt 3

    Catania Fischmarkt 1

    Catania Fischmarkt 4

    Catania Fischmarkt 5

    Und nach dem Fischmarkt stärkten wir uns mit einem zweiten Frühstück in der Sonne, bevor es auf den normalen Markt weiter ging. (Dazu beim nächsten Mal mehr.)

    Catania Fruehstueck 1

    Catania Fruehstueck 2

    Catania Fruehstueck 3

    Catania Fruehstueck 4

  • Uncategorized

    Desserts für den Herrn der Cucina IX


    Ich habe schon lange nicht mehr über die Freitagsdesserts für den Herrn der Cucina berichtet. Ihr müßt Euch aber keine Sorgen machen, er wurde seit dem letzten Bericht gut versorgt und fällt nicht vom Fleisch. 
    Hier ein paar Bilder:
    Apfelstreusel
    Apfel-Streusel-Kuchen
    Feige Birne
     Feige-Birne-Pistazien-Kuchen
    KaeseErdbeerFeige
    Erdbeer-Käse-Sauerrahm-Kuchen
    MandelcremeObst
    Obst-Törtchen auf Mandelcreme
  • Uncategorized

    Einkaufsquellen

    Ja, und schon wird wieder eine Sau durchs Blogger-Dorf getrieben. Die einen veröffentlichen Einkaufslisten und führen diese zusammen, die anderen tun es nicht … und rundrum entspinnt sich eine Diskussion über elitäre Ansichten und Eigenbrödelei.

    Da ich persönlich dazu angesprochen wurde, meine Einkaufsquellen auf meinem Blog zu veröffentlichen, gleich vornweg: Ich werde sie nicht in einer Extraliste veröffentlichen, wer aber frägt, bekommt natürlich Antwort und manchmal schreibe ich auch (wie schon in vergangenen Artikeln) gleich darüber.

    Ich halte nicht viel von Empfehlungen “irgendwelcher Leute”, das ist wie mit Restaurant-Empfehlungen. Jeder hat andere Erwartungen und Ziele z.B. große Portionen, günstiges Essen,
    Bio-Produkte, Freundlichkeit des Personals, Ausstattung und Ambiente des Lokals, u.v.m. All diese Gründe können direkt auf Quellen-Empfehlungen übertragen werden. Das funktioniert nur, wenn man genau und haarklein weiß, was der andere wirklich will.

    Außerdem kaufe ich oft nicht an der Quelle, da reicht meist die Zeit nicht – ein Job, der selten mit 8 Stunden auskommt, ein Haushalt, das Blog und tatsächlich noch ein bißchen Freizeit, Kultur – da muß ich auf meine “Zwischenhändler” zurückgreifen.
    Nehmen wir meine Fleischquelle: Es ist meist kein Bio-Fleisch, nein, aber ich vertraue meinem Metzger und seinem Kontakt zu kleinen Produzenten und meinen Geschmacksnerven. Mir reicht das – aber anderen vielleicht nicht.
    Hinzu kommt eine Debatte über Preise und Feinkostgeschäfte in den Kommentaren, die ich nicht führen will.

    Also – ganz “Herzlich Willkommen” allen Fragenden, Ihr könnt alles von mir wissen, aber gerne im Dialog, damit klar wird, ob meine Quelle wirklich eine Quelle ist, die IHR wollt.

  • New York City,  Unterwegs in den USA

    USA – New York – Amish Market

    Das ist das Wochenende mit den Berichten über die Einkaufsmöglichkeiten in New York. 🙂

    Meine zweite Einkaufsadresse – sehr praktisch gelegen zwischen Metro-Station und der Wohnung unserer Freundin – war der Amish-Market. Nicht von Amish geführt, der Name ist reines Marketing; aber ein großer Tante Emma Laden, der, wahrscheinlich auch durch seine Nähe zur UN, alle Herren Länder mit seinem Sortiment abdeckt, wobei die europäischen im Vordergrund stehen.

    AmishMarket aussen

    Frisches Obst und Gemüse, Brot, Fleisch, Wurst, Käse, eine Kuchentheke, an manchen Tagen ein Holzofengrill für Pizza, Salat-Theke u.v.m. findet man – alles sehr guter Qualität.

    AmishMarket Kaese
    AmishMarket Oel
    AmishMarket Nudeln
    AmishMarket Aepfel
    AmishMarket Gruenzeug

    Amish Market
    240 East 45th Street
    New York, NY 10017
    Telefon 001 – 212 – 370 1761

  • New York City,  Unterwegs in den USA

    USA – New York – Eataly

    Katha hatte mir vor unserem New York Urlaub nahegelegt, unbedingt Eataly zu besuchen. Und diese Empfehlung wurde gleich am zweiten Tag umgesetzt und die Gastgeberin gleich mitgeschleppt.

    Wie soll man Eataly beschreiben? Supermarkt, Feinschmeckerrestaurant, Osteria, Stehcafé, Gelateria? Für uns vor allem Feinkostladen mit allem, was das Herz begehrt. Konserven, frische und getrocknete Pasta, Fleisch, Fisch, frisches Brot, Käse, Schinken, Weine, Kaffee, Essig, Öl (So eine große Auswahl an Roi-Ölen habe ich selbst in Italien nie gesehen) … ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.
    Wir waren hier mehrmals einkaufen, wenn ich abends für uns alle gekocht habe.

    Ein paar Eindrücke:

    Eataly Brot
    Brot (rechts davon wird in einer offenen Bäckerei gebacken)

    Eataly Oelregal

    Olivenöle

    Eataly Obst
    Obst

    Eataly - Salat
    Eataly - Pilze
    Salat- und Pilzregale

    Eataly Frische Nudeln
    Frische Nudeln

    Eataly Fischstand
    Eataly Softcrab
    Fisch

    Eataly Eisstand
    Eataly Kaffeestand 
    Eis und Café

     

    Eataly NYC
    200 5th Avenue, Eingang auch von der 23rd Street
    New York, NY 10010

    Telefon 001 – 212 – 229 2560
    info@eataly.com

  • New York City,  Unterwegs in den USA

    USA – New York – Farmers Market am Union Square

    Weiter gehts mit den Urlaubseindrücken aus New York:

    In New York gibt es Einkaufsmöglichkeiten für Lebensmittel, die keine Wünsche offen lassen, über einige werde ich noch berichten.

    Die Farmers Markets, die immer öfters zu finden sind, haben wir ein paar Mal besucht – mal zufällig, weil wir gerade vorbeigeschlendert sind, mal zielstrebig, wie der Besuch des größten, samstags am Union Square.

    Frische Früchte und Gemüse, Fleisch, Fisch, Käse, Brot, Marmelade, Wein, Saft, Blumen – alles ist zu finden. Laßt einfach die Bilder auf Euch wirken!

    UnionSquare FarmersMarket Wurzelgemuese
    UnionSquare FarmersMarket Rueben
    UnionSquare FarmersMarket Radieschen
    UnionSquare FarmersMarket Salate
    UnionSquare FarmersMarket Erbsen
    UnionSquare FarmersMarket Erdbeeren
    UnionSquare FarmersMarket Ahornsirup
    UnionSquare FarmersMarket Blumenstand

    Wenn Ihr vorbeischauen wollt:

    Union Square Greenmarket
    Broadway at East 17th Street
    New York 10003, NY

    Nord- und West-Seite des Union Square
    Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag: 8 – 18 Uhr

  • Uncategorized

    Kunterbunte Tomaten


    Nicht nur in Paris gibt es bunte, alte Tomatensorten …

    <Franzoesische Tomaten

    … auch ich konnte heute in München zuschlagen. (Aber, ich gestehe, sie kommen aus Frankreich.) Sie sehen toll aus, nicht? Jetzt hoffe ich nur noch, daß sie auch so schmecken.

  • New York City,  Unterwegs in den USA

    USA – New York – Grand Central Terminal

    Zum letzten USA-Urlaub gab es ja einige Hotelberichte, da wir in gut drei Wochen fast täglich das Hotel gewechselt hatten. Dieses Mal wird es hier nur einen Bericht geben – von unserem Hotel in Washington (folgt etwas später).
    Denn wir hatten das große Glück, die Gastfreundschaft einer alten Schulfreundin von mir (aus)nutzen zu können. Sie arbeitet seit einigen Jahren in New York bei der UN und wohnt dort auch ums Eck in der 45. Straße mit Blick auf den East River und die UN-Plaza.Und so entstand ein Tauschgeschäft: Knapp zwei Wochen Logis gegen Kochen und Trinken à la Cucina Casalinga. 🙂 Ich kochte fast jeden zweiten Abend und entdeckte so auf unseren Streifzügen durch New York verschiedenste Einkaufsgelegenheiten, Supermärkte, Delis, Farmers Markets.

    Frühlingsrisotto
    Frühlingsrisotto

    Ich glaube beide Seiten genossen diesen Tausch und die Abende bei gutem Essen, Wein und sich langsamen entspannenden Füßen waren gemütlich und “plapperreich”. DANKE, ELKE!

    Und so können wir nun mit dem New York Rundgang beginnen. Gleich am ersten Tag ging es vormittags zum nahegelegenen Grand Central Terminal. Wir wollten uns dort eine Wochenkarte für die Metro und die Busse kaufen.

    Grand Central Halle
    Halle nach Westen
    (Fotos sind zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten entstanden – daraus resultieren die unterschiedlichen Lichtverhältnisse)

    Ein beeindruckender “Bahnhof”. Wenn man das Gebäude betritt, bestechen als erstes die großen Wege, die breiten Rampen, die hohen Decken. Schnell steht man in der – aus vielen Hollywood-Filmen bekannten – Halle, an deren Decke ein Sternenhimmel dargestellt ist.

    Grand Central Decke

    Grand Central Rampe

     

    Erst mit dem zweiten Blick entdeckt man die Zugänge zu den Bahnsteigen – wobei man nicht ahnt, daß hier 44 Bahnsteige mit 67 Gleisen auf zwei Ebenen versteckt sind.

    Grand Central Bahnsteige
    Bahnsteige im Erdgeschoß

     

    Grand Central Zugang Bahnsteige
    Bahnsteige im Untergeschoß

     

    Grand Central Schalter
    Fahrkartenschalter

    Außerdem gibt es im Untergeschoß eine große “Fressgasse”, Restaurants und im Erdgeschoß einen Grand Central Market – ein detaillierter Bericht dazu folgt noch.

    Grand Central Halle von West
    Halle nach Osten

    Ein beeindruckender Auftakt unserer Entdeckungen.