Bayern,  Restaurants,  Unterwegs in Deutschland

Wiesn 2018 – Ein Rückblick in Bildern

Wie jedes Jahr waren wir ziemlich oft auf der Wiesn, mal mittags, mal abends – am Wochenende und unter der Woche. Unsere bevorzugten Zelte sind wie seit Jahrzehnten die Ochsenbraterei, das Weinzelt und das Löwenbräuzelt. Etwas neues haben wir aber auch ausprobiert – wir waren das erste Mal auf der Oidn Wiesn und haben im Festzelt “Tradition” gegessen.

Eine kleine kulinarische Rückschau auf zwei Wochen Wiesn:

2018 Wiesn 16

Jennerweinpfand’l (Medaillons von Reh, Wildhase und Hirschrücken) in Wacholderrahm
auf Edelschwammerl mit Rosenkohl, handgeschabten Bio-Eierspätzle und eingemachten Preiselbeeren – mein Standard-Anstich-Gericht im Weinzelt

2018 Wiesn 05

Dry aged Entrecôte  mit Rosmarinkartoffeln, gegrilltem Gemüse, Kräuter-Chili-Pesto unter der Woche mittags im Weinzelt

2018 Wiesn 15

Auch unter der Woche im Weinzelt: Das Wiener Schnitzel

2018 Wiesn 03

Der Himmel in der Ochsenbraterei

2018 Wiesn 04

Vorspeisenbrett für drei Personen – der Beginn eines Abends unter Freunden in der Ochsenbraterei

2018 Wiesn 07

Rinder Hochrippe, rosa gebraten mit Bio-Kartoffel-Gurken-Salat – in der Ochsenbraterei, mittags mit Freunden und Familie

2018 Wiesn 08

Zartes Rinderfilet mit Pfeffersoße, Gartengemüse und überbackene Bio-Kartoffeln – in der Ochsenbraterei

2018 Wiesn 06

Montagmittags – der Blick vom Balkon der Ochsenbraterei auf eine ruhige Wiesn

2018 Wiesn 13

Im Festzelt “Tradition” auf der Oidn Wiesn.

2018 Wiesn 12

Schweinebraten und Hendl im Festzelt “Tradition”

2018 Wiesn 11

Das erste Mal Armbrust-Schießen …

2018 Wiesn 10

… mit einem sehr guten Ergebnis.

2018 Wiesn 02

Am letzten Sonntag im Löwenbräuzelt – Hirschgulasch, Ente, Hendl und Kalbsbrust

2018 Wiesn 01

Und da ich etwas kränklich zuhause auf der Couch lag, brachte mir der Herr der Cucina die Wiesn nach Hause. <3

2018 Wiesn 09

Servus, Bavaria, bis nächstes Jahr!

2 Comments

  • Ulla

    Das Essen schaut ganz gut aus, aber würde mir Bauchweh bereiten. Man muss schon eine besondere Affinität zu Bayern haben, um so oft auf die Wies‘n zu gehen.

    • Nathalie

      Für ein großes Volksfest ist die Essensqualität sehr gut – viel besser als in vielen normalen Wirtshäusern.

      Und ich glaube, man braucht keine besondere Affinität zu Bayern, sondern tatsächlich zur Wiesn. Wir sind damit aufgewachsen. Der Geruch, der Spätsommer, das Essen, die Stimmung, traditionelle Runden generationsübergreifend, mit Freunden und Familie … das gehört alles dazu. (Und hat nichts mit den unsäglichen, sensationsheischenden Berichten im Fernsehen zu tun.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.