Hotels,  Südtirol,  Unterwegs in Italien

I – Schenna – Wellness im Hotel Hohenwart

Werbung – Der Aufenthalt im Hotel Hohenwart war für uns kostenfrei. Das Hotel hat es uns überlassen, ob wir und was wir über unseren Aufenthalt berichten. Der Artikel gibt unsere Meinung wieder.

 

Neben den kulinarischen Genüssen ist das weiteres Highlight des Hotels Hohenwart der Wellness-Bereich. Während es im Haus “Traube” ein Hallen- und ein Freibad gibt, wurde an den Gebäudekomplex ein Wellness-Bereich angebaut, der die Saunen, die Kosmetik- und Spa-Bereiche beherbergt.

Aber fangen wir mal ganz oben an. Denn auf dem Dach dieses neuen Gebäudes gibt es eine kleine Liegewiese und ein Solebad. Umgeben von Glasscheiben hat man – im 36°C warmen Wasser entspannend – einen Rundumblick auf die Berge, Schenna, Meran, das Unterland und ins Vinschgau.

Hohenwart Solebad Ausblick

Blick aus dem Solebad auf das Schloß von Schenna

Ein Teil der Terrasse beherbergt eine Panoramasauna und einen geschützten Liegebereich mit Blick ins Unterland:

Hohenwart Wellness Dach

Terrasse der Sauna – Panoramasauna – Solebad (im Uhrzeigersinn)

Hohenwart Wellness

Tee und Kuchen im VistaSpa – überall Ein- und Ausblicke

Hohenwart Saunen

Saunabereich – Rosendampfbad – Bio-Sauna mit Blick auf den Apfelbaumgarten

Hohenwart Ruheraeume

Verschiedene Ruheräume – Relax-Raum “Alpenglühen” – Ruheraum “Traumkulisse“ mit treppenartig angeordneten Liegen und breiter Panorama-Glasfront mit Blick auf Schenna – Ruheraum “Sound of Silence”

Hohenwart Kosmetik

Massagen, Kosmetik u.v.m.

Neben dem Solebad mit Aussicht war der 25 m Pool im Garten mein Lieblingsort im Spa-Bereich. Morgens um sieben vor dem Frühstück ein paar Bahnen zu schwimmen, habe ich sehr genossen. Viele Hotels haben leider nur noch “Plantschbecken”, in denen man keine vier Züge schwimmen kann.

Hohenwart Pools

25 m Außenpool – Whirlpool – Ruheraum des Hallenbads – Hallenbad

Hier findet wirklich jeder SEINEN Wellness-Bereich, seine Ecke zum Ausruhen, Auftanken, Bewegen. Ach ja, einen sehr großen Fitnessraum mit Geräten gibt es auch noch und täglich finden verschiedene Kurse statt, wie Yoga, Aqua-Gymnastik u.v.m.

Jetzt habt Ihr drei Berichte über das Hotel Hohenwart gelesen – über die Zimmer, das Essen und den Wellness-Bereich. Ihr werdet sicher nachvollziehen können, daß wir uns außerordentlich wohl gefühlt und die Tage wirklich genossen haben. Wir kommen auf jeden Fall wieder.

2 Comments

  • Nathalie

    @feinschmeckerle
    Bei vielen Hotels reicht einfach der Platz nicht. Aber auch hier war das Hallenbad stärker genutzt als der lange Pool. Wobei ich glaube, dass das im Sommer anders ist.
    Ich habe auf jeden Fall meine Vor-Frühstücksrunden morgens um 7 sehr genossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.