Emilia-Romagna,  Pasta,  Unterwegs in Italien,  Vorspeise

Gnocchi di patate

Seit langem bin ich auf der Suche nach den perfekten Gnocchi. Ein paar Versuche habe ich schon hinter mir. Das Ergebnis ist meist ok – Kategorie “Man kanns essen” – aber sie überzeugen nicht. Auch sind die in Restaurants vorgesetzten Gnocchis nicht immer ein Vergnügen. Schwer, klumpig, pampig, aber es gibt Ausnahmen – hier waren sie toll:


Bei Giorgio, Andrea und Nadia, deren Familie das Bagno Umberto in Milano Marittima seit Generationen führt, kann man mittags im Sommer die klassische italienische Sommerküche mit Salat, Pasta, Piadina, Obst genießen.
Im Frühjahr und Herbst – während der Wochen des Auf- bzw. Abbaus – und wenn nur noch ganz wenige (meist Vollpension-Hotel-)Gäste am Strand sind, hat die Familie auch Zeit, mittags zusammen zu essen. Da ich selbst seit 25 Jahren – früher mit Eltern, jetzt mit dem Herrn der Cucina – zu den Gästen zähle, kommen wir in dieser Zeit in den Genuß der “Cucina Casalinga” von Nadia, in Form von selbstgemachten Nudeln, Tortellini, Ravioli, besondere Saucen … und Gnocchi.

Letzten Herbst haben wir Kartoffelgnocchis – ganz wenig mit Spinat gefüllt – gegessen. Ein Traum! (Fotoapparat hatte ich nicht dabei.)
Nach dem Rezept gefragt hieß es: “Patate, un po’ di farina, sale, un po’ di spinaci.” UND “nessuno uovo”, d.h. “alles nach Gefühl, aber ja kein Ei”.

Zuhause packte mich der Ehrgeiz, ich kannte bis jetzt nur Rezepte mit Ei. Die bisherigen Versuche waren aber nicht zufriedenstellend. Also mußte, bevor es mit der Probenreihe weitergeht, ein Erfolgserlebnis mit Ei her.

Ich habe mir das “Gnocchi ma perfetto“-Rezept von lamiacucina geschnappt, alles genau wie im Rezept beschrieben gemacht (meine Kartoffel-Sorte: Moos-Sieglinde) und sie wurden toll. Leicht, fluffig, nicht matschig. Aber … es fehlt noch 1% zu Nadias Gnocchis. (Es tut mir leid, Robert. Ich hoffe, Du kannst mir verzeihen.)

Bis meine Gnocchi die Konsistenz von Nadias erreicht haben, sind aber die lamiacucina-Gnocchi PERFETTO.

Wer vorbeikommt, richtet liebe Grüße von mir aus:

Bagno Umberto N.254
Viale Baracca
48015 Milano Marittima (RA)

Tel: 0039 – 0544 – 992103
Geöffnet Mai – September

11 Comments

  • Eva

    Wieder richtig schöner Bericht, der so ein wenig Urlaubsfeeling aufkommen lässt und wenn bei Robert’s Gnocchi nur 1% fehlt, dann muss ich da unbedingt auch mal ran…:-), denn zu der von dir netterweise genannten Adresse werde ich so schnell nicht hinkommen.

  • Anonym

    ob 1 oder 10%. Das Rezept allein genügt nicht. Das Gefühl für eine Sache, das es zur Perfektion braucht, kann man sich nur in langer Praxis aneignen. Daran mangelt es uns im Norden. Wir wollen uns durch die Welt kochen, die Italiener bleiben in ihrer Heimatregion. Das ist es. Von Gnocchi ohne Ei habe ich schon gelesen, es mir aber noch nicht zugetraut. Wäre ich jünger, würde ich heute die Koffer packen und nach Milano Marittima reisen, heute warte ich lieber, bist Du uns über Deine Versuchsreihe berichtest 🙂

  • Dandu

    Die Sagenumwobenen Gnocchi. Viele Fehlversuche musste man erleiden um annähernd “fast perfekte” Gnocchi’s erstellen zu können.
    Wie Robert sagt wir sind keine Südländer, die gewisse Dinge eben im Blut haben. Aber wir arbeiten dran. 😉

  • Nathalie

    @Eva
    Roberts Gnocchi sind wirklich gut, ersetzen aber keine Reise in den Süden!

    @lamiacucina
    Wir können nächsten September über die Schweiz in den Süden fahren, a Platzerl hamma scho no.

    @Dandu
    Ja, das Gefühl fehlt uns halt.

    @Bolli
    Kanonenkugeln?

    @Schnuppschnüss
    Bei den Torten, die Du machst, sollten Gnocchi doch kein Problem sein!

  • mipi

    Ich kaufe meine Gnocchi immer, aber es scheint sich ja wirklich zu lohnen, sie selbst zu machen. Vielleicht sollte ich auch mal Roberts Rezept ausprobieren.

    Mit “Kategorie ‘Man kann’s essen'” meinst Du sicher nicht mein Blog, oder? 😉

  • Nysa

    oh ja.. gnoccis… einmal gemacht mit ricotta und man konnte essen, musste aber nicht! deine hier schauen schon ungekocht sehr fluffig aus. tja… vielleicht kannst du ja beim nächsten mal zuschauen wenn nadia sie zubereitet! lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.