Hauptspeise,  Pizza Quiche & Co.

Capricciosa ohne Pilze

Wir sind (jetzt: waren) auf der Suche nach einem idealen Pizza-Teig.

Halbwegs waren wir bei unserem letzten Versuch schon zufrieden. Aber eben noch nicht ganz. Gestern haben wir uns in die Hände von lamiacucina begeben (natürlich nur sinnbildlich) und dessen Teig ausprobiert.


Schnell das Rezept während einer Telefonkonferenz kryptisch aus dem Internet abgeschrieben bzw. -geschmiert (Drucken wäre zu einfach gewesen) und den Teig vorbereitet. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten, nur das Mehl bestand bei mir nicht aus 250 g 405er und 50 g Weizendunst, sondern aus 300 g Pizzamehl von der Hofbräumühle in München.

Unser Lieblingsbelag kam dann drauf: Capricciosa ohne Pilze, d.h. gewürzte Tomatensauce, Mozzarella, Schinken, Artischocken,schwarze Oliven.

Und er war bestens. Der Teig kommt unserer Idealvorstellung eines Pizzateiges sehr nahe. Viel werden wir nicht mehr “herumdoktern”, höchstens noch kleine Anpassungen ausprobieren und wohl fast bei dieser Zusammensetzung bleiben. Danke Robert!

Bei uns dazu ein Dolcetto d’Alba von Giuseppe Cortese.

5 Comments

  • Anonym

    Während die Wortführer ihre Telefonkonferenzen mit sich selbst abhalten, bleibt den geplagten zuhörenden Teilnehmern wohl nichts anderes übrig…
    Bei diesem Teig nehm ich neuerdings gerne 250 g statt 200 g pro Person und ziehe ihn etwas dicker aus.

  • Nathalie

    @lamiacucina
    Finanzmenschen können bei Finanzkrisen unglaublich viel nichtssagendes reden – da denk ich lieber übers Essen noch.

    @eva
    Deinen habe ich noch gar nicht ausprobiert – ich gebs zu. Habe ihn aber jetzt mal ausgedruckt.
    Eben: niemals “nie”.

    @bolli
    Soll ich bei der nächsten Fahrt nach Paris frische Hefe vor Deine Tür stellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.