Beilage,  Vorspeise

Spargel-Crème-brûlée

Ein Gedicht! Sterneverdächtig! Und so einfach und gut vorzubereiten!

Ich kann über dieses Rezept nur in höchsten Tönen schwärmen. Auch wenn mich während der Zubereitung zweimal der Zweifel packte. Aber von vorn:
Gleich beim ersten Durchblättern des Heftes essen&trinken Mai 2009 war sehr schnell klar, die Spargel-Crème-brûlée muß nachgekocht werden.
Die ersten Zweifel kamen mir, als sich der Spargel in der Flüssigkeitsmenge beim Kochen etwas verlor, aber ich war standhaft und hielt mich ans Rezept. Und das zweite Mal zweifelte ich, als ich die Masse gleich nach Backen – noch lauwarm (ich konnte es halt nicht erwarten) – probierte. Eher fad.

Am nächsten Tag sofort nach dem “Brûlieren” – sehr spargelig, unten kühl und oben eine warme, sehr dünne (!) Zuckerschicht (nur beim nächsten Mal muß das Brennen noch besser klappen), ein Geschmackserlebnis. Für Spargelliebhaber ein Muß!

Wer die Crème ohne Zuckerschicht servieren möchte, kann eine kräftigen Salat dazu nehmen. Bei der gebrannten Crème würde ich – entgegen dem Originalrezept keinen Spargelsalat dazu geben, sondern einen sehr leicht angemachten Blattsalat, alles andere würde ablenken. Eine wunderbare Vorspeise!

SpargelCreBru Ausschnitt klein copyr

Spargel-Crème-brûlée
8 Förmchen

  • 200 g weißer Spargel
  • 500 ml Schlagsahne
  • 125 ml Milch
  • Salz
  • Zucker
  • 5 Eigelb
  • 8 TL brauner Zucker

Den Spargel schälen und die Enden abschneiden. Spargel in Stücke schneiden. Sahne und Milch in einem breiten Topf aufkochen, den Spargel zugeben und bei kleiner Hitze und ohne Deckel weich kochen, mit zwei Prisen Salz und einer Prise Zucker würzen.

Backofen auf 140 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Den Spargel in der Flüssigkeit mit dem Stabmixer sehr fein pürieren. Etwas erkalten lassen (lauwarm). Dann die Eigelbe zugeben und gut untermischen.

Spargel Crebru eingefuellt klein copyr

Die Flüssigkeit auf 8 Förmchen verteilen und diese im Wasserbad auf der zweiten Schiene vom Unten im Backofen 40 Minuten stocken lassen. Förmchen herausnehmen, abkühlen lassen und über Nacht abgedeckt im Kühlschrank kalt stellen.

SpargelCreBru klein copyr

Kurz vor dem Servieren braunen Zucker dünn auf den Förmchen verteilen und mit dem “Crème brûlée”-Brenner goldbraun karamellisieren und sofort servieren und ESSEN!

SpargelCreBru Loeffel klein copyr

10 Comments

  • Eva

    Sterneverdächtig?

    Ja, so klingt das auch und auch die Fotos sind super geworden!

    Aber 8 Förmchen?? Da muss doch ganz klar noch mindestens 1 Förmchen für mich übrig sein?!!

  • Nathalie

    UPS over-night wird wohl nicht mehr ganz klappen, tut mir leid.

    Ob sich Dein Postbote über die Gerüche freuen würde, wenn ich Dir ein langsames Päckchen schicke? 🙂

  • Anonym

    kann ich mir gut vorstellen. Dass der Herr der cucina beim brûlieren (Männerjob) gepfuscht habe, kann ich nicht sehen.

  • Nathalie

    @lamiacucina
    Ich habe nicht gesagt, daß ER gepfuscht hat (obwohl er tatsächlich den Männerjob übernommen hat)!

    @kitchen roach
    Die Spargelvariante ist auch nicht schwieriger als die Dessert-Variante. Also trau Dich nur!

    Oder brauchst Du leere Förmchen?

  • Ursula

    Schon wieder ein Rezept, das ich nachmachen werde! Die Crème brûlée habe ich mir in der Zeitschrift auch angekreuzt, aber mittlerweile lag sie auf einem großen Stoß ganz unten…

  • Anonym

    Liebe Nathalie,
    klingt wirklich super, werde ich auf jeden Fall nachkochen – ich weiß auch schon zu welchem Anlass. Nur noch eine Frage: An welcher Stelle passt dieses Gericht denn ins Menü? Ich bin am Zweifeln. Als Vorspeise ist es wohl durch die Zuckerschickt (und die muss bestimmt unbedingt sein – jedenfalls stelle ich mir die in Kombination zum Spargelgeschmack ultimativ vor)zu süß, als Zwischengericht ??? oder doch als etwas ungewöhnliche Nachspeise?
    Danke für Antworten von denen, dies schon probiert haben.
    Gruß Rena

  • Anonym

    Sorry, muss natürlich Zuckerschicht heißen, obwohl eine Zuckerschickt bestimmt auch nicht uninteressant wäre. Rena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.