Backen

Quark-Tascherln

Quark ist noch im Kühlschrank, und das Verfallsdatum nötigt zum baldigen Verbrauch, aber viel Zeit und Lust, groß zu backen, war gestern nicht vorhanden. Also mal kurz gegooglet und ich bin bei einem Rezept für Quarktascherln gelandet.
Viel habe ich am Original nicht geändert. Die Quadrate habe ich etwas kleiner geschnitten (ca. 5cm) und vor allem die Backzeit verringert. Statt angegebenen 20 Minuten reichten bei mir 10 Minuten völlig aus. Also auf jeden Fall den Backvorgang in kleinem zeitlichen Abstand überwachen. Im Original werden sie mit Johannisbeer-Konfitüre gefüllt. Da der Teig selbst keinen Zucker enthält, würde ich zu einer süßen Marmelade raten, bei mir eine selbstgemachte Erdbeer-Marmelade.
Diese Mini-Quarktaschen schmecken fast so, als wären sie aus Blätterteig gemacht. Fein, mit einem Bissen weg, sehr gefährlich! Sie schmecken am besten frisch.


Quark-Tascherln

  • 125 g Mager-Quark
  • 175 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • Erdbeer-Marmelade
  • Puderzucker zum Bestreuen

Den Quark mit Mehl und dem Salz in die Schüssel geben. Die Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Gemeinsam mit dem Ei zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank min. 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 220 Grad Ober/Unterhitze (oder 200 Grad Umluft) vorheizen.


Den kalten Teig ca. 2 – 3 mm dünn ausrollen und in Quadrate mit 5 cm Seitenlänge schneiden. Etwas Marmelade in die Mitte der einzelnen Quadrate setzen, zu einem Dreieck falten, leicht die Kanten andrücken und auf ein Backblech legen.

Die Tascherln im Ofen ca. 10 Minuten goldbraun backen. Mit Puderzucker bestäuben und abkühlen lassen.

6 Comments

  • katha

    das sind polsterzipf und es gehört unbedingt eine säuerliche marmelade (marille, ribisel) hinein, gerade weil der teig nicht gesüsst wird. durch den staubzucker obenüber bekommen die polsterzipf(e) das richtige verhältnis von fruchtig-säuerlich-knusprig bis leicht süss. mmmhhh! ofenwarm am besten. dein vergleich mit dem blätterteig stimmt. mich fasziniert das auch immer an den dingern, dass man mit so wenig arbeit so einen effekt erzielen kann…

  • Nathalie

    @katha
    Polsterzipf – Tatsächlich noch nie gehört – hat trotzdem geschmeckt! 😉

    @bolli
    Vielleicht gönnst Du es Dir mal selbst?
    Merci e bonne année aussi!

    @Schnuppschnuess
    Bei Dir auch? Muß mich immer ranhalten, ihn zu verbrauchen.

    @Nysa
    Nachbacken rentiert sich wirklich!

Schreibe einen Kommentar zu katha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.